Sujetbild Gehaltsextras: Finanzielle Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Gehaltsextras: Finanzielle Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Der Grundgedanke der Entgeltoptimierung ist einfach: Der Gesetzgeber räumt die Möglichkeit ein, einen Teil des Bruttolohns gegen steuer- und sozialversicherungsbegünstigte Sach- und Barzuschüsse auszutauschen, etwa gegen Tank- und Warengutscheine oder durch Mobilfunkkostenübernahme.

Karin Häßler

In allen Fragen zur Entgeltoptimierung stehe ich Ihnen gern zur Verfügung:


Steuerberaterin, Partner
Fachberaterin für Internationales Steuerrecht

Tel. 040/37601-2387

Dadurch steigen beim Arbeitnehmer die Nettoeinkünfte, und beim Arbeitgeber fallen weniger Lohnnebenkosten an. Durch die Kombination mit einer betrieblichen Altersversorgung lässt sich diese Win-Win-Situation noch optimieren. Denn damit schaffen Sie für Ihre Arbeitnehmer ohne finanziellen Mehraufwand einen wichtigen Beitrag zur finanziellen Absicherung im Ruhestand, steigern in hohem Maße die Mitarbeitermotivation und profitieren als Unternehmen zugleich von Ersparnissen im Lohnnebenkostenbereich.

Grundsätzlich sind die steuer- und beitragsbegünstigten Möglichkeiten vom Arbeitgeber für alle Vollzeit- und Teilzeitarbeitskräfte anwendbar – auch für geringfügig Beschäftigte. Für die unterschiedlichen Möglichkeiten sind verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen. Sind diese nicht gegeben, können sie zur Versteuerung und Verbeitragung im Rahmen einer Prüfung führen. Gerade im Hinblick auf geringfügig Beschäftigte kann das schwerwiegende Konsequenzen haben: Dann nämlich, wenn aus einer gutgemeinten Arbeitgeberleistung nicht nur eine steuerliche Nachzahlung entsteht, sondern zusätzlich noch das €-450-Beschäftigungsverhältnis verhindert wird.

In unserer Broschüre Mehrwert für Mitarbeiter und Unternehmen – innovative Fördermöglichkeiten finden Sie umfassende Informationen zur rechtskonformen und wirtschaftlich sinnvollen Einführung einer auszahlungsoptimierten Entgeltgestaltung in Ihrem Unternehmen.

Die folgenden Möglichkeiten geben lediglich einen allgemeinen Überblick und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Für eine professionelle Umsetzung ist eine umfassende Beratung unverzichtbare Voraussetzung. Diese leisten ausschließlich die Mitglieder der rechts- und steuerberatenden Berufe.

Im Lohnnebenkosten-Dschungel können schnell Fehler unterlaufen, da viele Einflussfaktoren die Arbeit in den Personalabteilungen bestimmen. Bringt man Tarif- und Steuerrecht sowie Arbeits- und Sozialversicherungsrecht nicht unter einen Hut, entstehen rasch unabsehbare Risiken. Doch richtig umgesetzt bleibt der Gesamtvergütungsansatz zum Wohle der Mitarbeiter und des Unternehmens absolut lohnenswert.

Der Gesetzgeber hat die Möglichkeiten zur Förderung von Arbeitnehmern und Arbeitgebern über den Weg moderner Vergütungssysteme bewusst geschaffen: Wirtschaftlich gesunde Unternehmen sind zuverlässige Steuerzahler. Durch gezielte Förderung bestimmter Technologien und Wirtschaftsbereiche werden zudem volkswirtschaftliche Ziele verfolgt.

Moderne Medien beispielsweise werden mit verschiedenen steuerbegünstigten Gehaltsextras gefördert, etwa durch die Übernahme von Mobilfunkkosten. Sachleistungen wie Einkaufsgutscheine regen gezielt den Umsatz im Einzelhandel an – und letztlich auch das Umsatzsteueraufkommen.

Durch eine Entgeltumwandlung zugunsten einer betrieblichen Altersvorsorge wird zudem aktiv die Altersarmut bekämpft, die eine der großen sozialen Herausforderungen für die Zukunft darstellt. Bei der Entgeltumwandlung (Gehaltsumwandlung) wird ein Teil des Bruttoeinkommens genutzt, um eine stattliche Zusatzrente aufzubauen. Effektiv wird diese Umwandlung durch die Ersparnisse im Steuer- und Sozialabgabenbereich für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Hierbei ist selbstverständlich der Arbeitgeber angehalten, seine Sozialversicherungsersparnisse als Arbeitgeberzuschuss an den Arbeitnehmer weiterzureichen. Diese Vorsorgemöglichkeit ist mit im Hauptaugenmerk der Regierung, und vor diesem Hintergrund wurde das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz eingeführt.