STEUERBERATUNG, RECHTSBERATUNG & WIRTSCHAFTSPRÜFUNG

News & Informationen: Digitalisierung

XRechnung: Der neue Standard für elektronische Rechnungen

Wer ist betroffen? Wie schreibt man eine XRechnung? Was ist organisatorisch zu beachten?

Ab dem 27. November 2020 dürfen Firmen ihre Rechnungen an Bundesbehörden nur noch in dem neuen Format „XRechnung“ stellen. Danach wird die XRechnung schrittweise auch für die Abrechnung mit vielen Landesbehörden und Kommunalverwaltungen zur Pflicht. Die Regelungen in den einzelnen Bundesländern unterscheiden sich zum Teil erheblich. Beispielsweise führt Bremen die Pflicht zur XRechnung zeitgleich mit dem Bund zum 27. November 2020 ein, während andere Länder erst 2024 folgen (Hessen) oder die XRechnung optional neben den bisherigen Rechnungsformaten anbieten.

Bei der XRechnung handelt es sich um ein sog. XML-Datenformat, das automatisiert weiterverarbeitet werden kann. Dafür ist es für Menschen und damit für die manuelle Datenverarbeitung ungeeignet. Der Dateistandard XRechnung erfüllt die entsprechenden Vorgaben der EU an eine elektronische Rechnung. Andere europäische Länder haben eigene Standards für elektronische Rechnungen entwickelt, die in vielen Fällen nicht mit dem Format XRechnung kompatibel sind.

Wer muss XRechnungen versenden?

Grundsatz: Alle Unternehmen, die Aufträge von der öffentlichen Hand erhalten. Gegenüber Behörden müssen Beträge von mehr als € 1.000,00 künftig im XRechnungsformat abgerechnet werden. Eine Übersicht für die Regelungen der deutschen Bundesländer findet sich unter folgendem Link: https://www.verband-e-rechnung.org/x-rechnung/.

Wie schreibt man eine XRechnung?

Unternehmen, die nur gelegentlich eine XRechnung stellen müssen, können die Rechnungsdaten in der zentralen Rechnungseingangsplattform des Bundes oder im Webportal der Bundesdruckerei zur Rechnungseingabe erfassen. Wichtig ist dabei die Abstimmung mit dem Rechnungsempfänger, welches dieser Portale benutzt werden soll.

Bei Nutzung von Standardsoftware im Rechnungswesen (sog. ERP-Programme bzw. DATVEV oder LEXWARE) ist das neue Rechnungsformat vielfach bereits eingebunden, wird also von der Software als Ausgabeoption zur Verfügung gestellt. Hier sollte sich das Unternehmen mit dem Hersteller der Software abstimmen, ob bzw. wann der neue Standard zur Verfügung gestellt wird. Im Ergebnis wird die Software dann einen Datensatz exportieren, der per E-Mail an den Rechnungsempfänger gesendet werden kann oder auf dessen Rechnungseingangsportal hochgeladen werden kann.

Sofern eine individuelle Softwarelösung verwendet wird, lässt sich mit der neuesten Version von ZUGFeRD eine XRechnung erstellen. Diese kostenlos zur Verfügung stehende Spezifikation muss dann in das bestehende Rechnungsprogramm integriert werden. Das wird in der Regel Programmieraufwand erfordern und sollte zeitlich mit einigem Vorlauf beauftragt werden.

Ob sich die Integration in die eigene Buchhaltungssoftware lohnt, hängt letztlich davon ab, wie häufig die elektronische Rechnungstellung benötigt wird.

Organisatorischer Handlungsbedarf

Neben dem Erzeugen und dem Versand einer XRechnung-Datei ist auch (a) deren Integration in das Mahnwesen, (b) die Archivierung und (c) die Sicherung des Rechnungssystems gegen Manipulationen zu planen. Sofern beispielsweise in der Vergangenheit Rechnungen als Papier-Duplikat abgelegt wurden, ist nach steuerlichen Dokumentationsvorschriften (GoBD) bei elektronischen Rechnungen nun die elektronische Archivierung Pflicht.

Je mehr öffentliche Auftraggeber und deren Lieferanten und Dienstleister auf das neue Rechnungsformat umsteigen, desto attraktiver wird die Nutzung auch zwischen anderen Unternehmen.

Wir unterstützen unsere Mandanten gern bei allen Fragen rund um die Einführung der XRechnung, die steuerlichen Anforderungen und die Optimierung der damit zusammenhängenden Prozesse im Rechnungswesen.


Verwandte Beiträge

Auf welche Zertifikate des Anbieters muss ich achten, damit ich bei der Auswahl meiner Unternehmenssoftware sicher sein kann?

Agiles Arbeiten und New Work – Ein Rückblick auf unsere Veranstaltung

Search information

Elektronische Archivierung – Kostensenker oder Risikotreiber?

Elektronische Archivierung – Kostensenker oder Risikotreiber?

Aktuelle Informationen per E-Mail

Lassen Sie sich regelmäßig aktuelle Nachrichten und Newsletter von SCHOMERUS per E-Mail zusenden.

Sie erhalten eine automatisch generierte E-Mail, die einen Link zur Bestätigung der Bestellung enthält. Erst wenn Sie die verlinkte Seite aufrufen, wird die Bestellung wirksam. Der Bezug der E-Mails ist kostenlos, verpflichtet Sie zu nichts und kann jederzeit widerrufen werden. Möchten Sie Ihr bestehendes Abonnement ändern oder abbestellen, nutzen Sie bitte den Link "Abonnement verwalten" im SCHOMERUS-Newsletter.

Bitte beachten Sie auch den Datenschutzhinweis. Die hier erhobenen personenbezogenen Daten werden nur zum Zweck der Zustellung des Abonnements verwendet und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Felder mit einem * (Stern) sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

HLB_Membershipstatement_2Zeiler_weiss-992-komp-120

Ihre Frage ist nicht dabei? Sie möchten einen Gesprächstermin?

Für Sie ist ein erster Gesprächstermin bei uns selbstverständlich kostenlos und unverbindlich. Das Ziel ist ein persönliches Kennenlernen und Austausch mit Ihrem Ansprechpartner und Experten über Ihre Wünsche, Vorstellungen und Ziele.

Für uns ist gegenseitiges Vertrauen die wichtige Basis für eine erfolgreiche und gerne langfristige Zusammenarbeit. Im Rahmen des Gesprächs können wir über Ihren Beratungsbedarf sprechen – ob im Bereich der Steuern, der Wirtschaftsprüfung, Rechtsberatung, Managementberatung oder Weiteres – und erstellen Ihnen im Anschluss auf Wunsch ein schriftliches Kostenangebot.

Sprechen Sie uns gern persönlich an. Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt

  • Deichstraße 1
    20459 Hambrug
  • +49 40 37601-00

Öffnungszeiten

Mo. – Do. 08:30 – 18:00 Uhr,
Fr. 08:30 – 16:00 Uhr,
coronabedingt z. Zt.
Mo. – Do. 08:30 – 17:00 Uhr,
Fr. 08:30 – 16:00 Uhr.

Termine nach Vereinbarung

logo-schomerus-w-200x45

Wir gestalten Zukunft in der Gegenwart.
Mit unserem Wissen und klarem Blick auf Neues.

Schomerus – das sind Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Steuerberater und Unternehmensberater. Wir beraten mittelständische Unternehmen und deutsche Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen sowie Privatpersonen in steuerlichen, rechtlichen, prüfungsrelevanten und unternehmerischen Fragen.

Steuerberatung & Rechtsberatung

Schomerus & Partner mbB
Steuerberater Rechtsanwälte
Wirtschaftsprüfer

Wirtschaftsprüfung

Hamburger Treuhand Gesellschaft
Schomerus & Partner mbB
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Standort

Deichstraße 1 | 20459 Hamburg
Tel. 040 / 37 601 - 00 | Fax - 199

© Copyright 2020 Schomerus Service GmbH