STEUERBERATUNG, RECHTSBERATUNG & WIRTSCHAFTSPRÜFUNG

News & Informationen: Gesellschaftsrecht

Rechtsgeschäftliche Übertragung der Vertretungsmacht eines GbR-Gesellschafters auf einen Dritten

Das OLG Frankfurt am Main stellte mit Beschluss vom 27.01.2020 (Az. 20 W 145/19) klar, dass die Erteilung umfassender Vollmachten durch die Gesellschafter einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts an einen Nichtgesellschafter zulässig ist, wenn die Gesellschafter selbst die organschaftliche Vertretungsbefugnis behalten.

Worüber musste das Oberlandesgericht entscheiden?

Der Beschwerdeführer beabsichtigte, sein Wohnungseigentum an eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) zu übertragen. Die einzigen beiden Gesellschafter der GbR waren die Söhne des Beschwerdeführers. Aus dem Bestandsverzeichnis der Grundbücher ergab sich, dass eine Veräußerung nur mit Zustimmung des Verwalters erfolgen darf, es sei denn die Veräußerung erfolgt an Ehegatten oder Verwandten in gerade Linie. Es wurde sodann ein notariell beurkundeter Übergabevertrag beim Grundbuchamt eingereicht, bei dessen Vertragsschluss der Beschwerdeführer im eigenen und im Namen der GbR handelte. Ferner wurde die Ausfertigung einer notariellen Vollmacht eingereicht, mit welchem einer der Söhne den Beschwerdeführer umfassend bevollmächtigte. Im Rahmen einer Zwischenverfügung wies das Grundbuchamt darauf hin, dass eine Zustimmung des WEG-Verwalters erforderlich sei und der andere Sohn des Antragstellers die notarielle Urkunde nachträglich genehmigen müsse. Gegen diese Zwischenverfügung wendet sich nunmehr der Beschwerdeführer.

Wie hat das Gericht entschieden?

Die Beschwerde hatte zum Teil Erfolg. Das Gericht stellte zunächst fest, dass eine Zustimmung des WEG-Verwalters erforderlich ist, da die Veräußerung an eine GbR erfolgt, deren Gesellschafter lediglich Verwandte des Veräußerers sind. Aufgrund der Anerkennung der Rechts- und Grundbuchfähigkeit der GbR könne diese schon begrifflich nicht mit dem Beschwerdeführer verwandt sein. Weiterhin stellte das Gericht fest, dass eine nachträgliche Genehmigung nicht erforderlich ist. Insoweit war die Beschwerde also begründet. Der Gesellschafter einer GbR könne die ihm zustehende Vertretungsmacht rechtsgeschäftlich auf Dritte übertragen, solange die Gesellschafter selbst die organschaftliche Vertretungsmacht behalten. Die Vollmacht müsse keine ausdrückliche Ermächtigung zur Vertretung der Gesellschaft enthalten. Es sei im Zweifel durch Auslegung zu ermitteln, ob die vorgelegte Vollmacht auch für eine Vertretung der GbR ausreiche. Entscheidend sei im zu entscheidenden Fall, dass die Vollmacht zur „Ausübung von Gesellschafterrechten“ berechtige. Dies verdeutliche den Willen der Beteiligten zur Vertretung der Gesellschaft.

Praxishinweis

Um Rechtsunsicherheiten und Verzögerungen beim Grundbuch vorzubeugen, sollte in der Generalvollmacht mittels Aufzählung („insbesondere“) entweder eine ausdrückliche Ermächtigung oder jedenfalls ein Bezug zur Gesellschaft aufgenommen werden. Eine Beschränkung einer solchen Vollmacht ist durch diese Aufzählung nicht gegeben.


Verwandte Beiträge

Offenlegungspflicht: Bundesjustizamt schafft Erleichterungen für Unternehmen

Basiszinssatz zum 01.07.2020 wieder einmal unverändert

Konkludenter Verzicht auf Gewährung von Geschäftsanteilen bei Verschmelzung zweier GmbHs

Aktuelle Informationen per E-Mail

Lassen Sie sich regelmäßig aktuelle Nachrichten und Newsletter von SCHOMERUS per E-Mail zusenden.

Sie erhalten eine automatisch generierte E-Mail, die einen Link zur Bestätigung der Bestellung enthält. Erst wenn Sie die verlinkte Seite aufrufen, wird die Bestellung wirksam. Der Bezug der E-Mails ist kostenlos, verpflichtet Sie zu nichts und kann jederzeit widerrufen werden. Möchten Sie Ihr bestehendes Abonnement ändern oder abbestellen, nutzen Sie bitte den Link "Abonnement verwalten" im SCHOMERUS-Newsletter.

Bitte beachten Sie auch den Datenschutzhinweis. Die hier erhobenen personenbezogenen Daten werden nur zum Zweck der Zustellung des Abonnements verwendet und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Felder mit einem * (Stern) sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Abonnieren Sie jetzt unseren SCHOMERUS Newsletter zum Thema Wirtschafts-, Gesellschafts- und Handelsrecht
HLB_Membershipstatement_2Zeiler_weiss-992-komp-120

Ihre Frage ist nicht dabei? Sie möchten einen Gesprächstermin?

Für Sie ist ein erster Gesprächstermin bei uns selbstverständlich kostenlos und unverbindlich. Das Ziel ist ein persönliches Kennenlernen und Austausch mit Ihrem Ansprechpartner und Experten über Ihre Wünsche, Vorstellungen und Ziele.

Für uns ist gegenseitiges Vertrauen die wichtige Basis für eine erfolgreiche und gerne langfristige Zusammenarbeit. Im Rahmen des Gesprächs können wir über Ihren Beratungsbedarf sprechen – ob im Bereich der Steuern, der Wirtschaftsprüfung, Rechtsberatung, Managementberatung oder Weiteres – und erstellen Ihnen im Anschluss auf Wunsch ein schriftliches Kostenangebot.

Sprechen Sie uns gern persönlich an. Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt

  • Deichstraße 1
    20459 Hambrug
  • +49 40 37601-00

Öffnungszeiten

Mo. – Do. 08:30 – 18:00 Uhr,
Fr. 08:30 – 16:00 Uhr,
coronabedingt z. Zt.
Mo. – Do. 08:30 – 17:00 Uhr,
Fr. 08:30 – 16:00 Uhr.

Termine nach Vereinbarung

logo-schomerus-w-200x45

Wir gestalten Zukunft in der Gegenwart.
Mit unserem Wissen und klarem Blick auf Neues.

Schomerus – das sind Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Steuerberater und Unternehmensberater. Wir beraten mittelständische Unternehmen und deutsche Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen sowie Privatpersonen in steuerlichen, rechtlichen, prüfungsrelevanten und unternehmerischen Fragen.

Steuerberatung & Rechtsberatung

Schomerus & Partner mbB
Steuerberater Rechtsanwälte
Wirtschaftsprüfer

Wirtschaftsprüfung

Hamburger Treuhand Gesellschaft
Schomerus & Partner mbB
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Standort

Deichstraße 1 | 20459 Hamburg
Tel. 040 / 37 601 - 00 | Fax - 199

© Copyright 2020 Schomerus Service GmbH