STEUERBERATUNG, RECHTSBERATUNG & WIRTSCHAFTSPRÜFUNG

News & Informationen: Gesellschaftsrecht

Verjährung einer Gesellschaftsschuld nach Auflösung der GbR

Für Gesellschafter einer aufgelösten Gesellschaft richtet sich die Verjährungsfrist nach den Grundsätzen der Gesellschafterschuld im Sinne des § 159 HGB und nicht nach den allgemeinen Verjährungsfristen des § 195 BGB (BGH Urteil v. 16.12.2021, IX ZR 81/21).

Was ist passiert?

Eine Rechtsanwalts-GbR hat von der Versicherung eines rechtschutzversicherten Mandanten einen Gebührenvorschuss für einen Gerichtstermin erhalten. Ohne dass der Gerichtstermin stattfand, wurde der Anwaltsvertrag aufgrund der Insolvenz des Mandanten aufgelöst. Des Weiteren wurde die GbR aufgelöst. Die Versicherung verlangt nun von beiden Gesellschaftern den Gebührenvorschuss in Höhe von 2000 Euro, für den nicht wahrgenommenen Gerichtstermin zurück.

Die Anwälte erhoben Widerspruch gegen die 2019 erwirkten Mahnbescheide der Versicherung. Erst anderthalb Jahre später leitete die Versicherung weitere Schritte ein. Die Rechtsanwälte erhoben eine Verjährungseinrede, der Klage wurde von Amtsgericht Osnabrück trotzdem stattgegeben. Ein Anwalt hat die Klageabweisung beantragt, das Landgericht Osnabrück sowie der Bundesgerichtshof gaben der Klage auf Rückzahlung des Vorschusses statt.

Nach dem BGH wird ein Gebührenvorschuss unter der aufschiebenden Bedingung geleistet, dass der Anspruch tatsächlich in der Höhe der entsteht. Bei Wegfall des Termins besteht in der Höhe ein Rückzahlungsanspruch nach §§ 675, 666 BGB. Dies ist laut den Karlsruher Richtern nicht erst mit Einritt der Bedingung der Fall, sondern aufschiebend mit dem Zeitpunkt der Leistung des Vorschusses bedingt.

Ferner gelten Sonderverjährungsfristen für die Gesellschafter der aufgelösten GbR. Da der Anwaltsvertrag mit der Anwaltsgesellschaft geschlossen wurde und diese nicht mehr existiert, haften die Gesellschafter akzessorisch für die Schulden der Personengesellschaft. Die Verjährung richtet sich demnach nicht nach der allgemeinen Verjährungsfrist des § 195 BGB, sondern nach der Sondervorschrift des § 159 HGB für Gesellschafterschulden. Danach verjähren die Ansprüche gegen einen Gesellschafter aus Verbindlichkeiten der Gesellschaft innerhalb von fünf Jahren nach der Auflösung der GbR.

Praxishinweis:

Zwar kann der Gesellschafter einer GbR wegen einer Verbindlichkeit der Gesellschaft alle Einwendungen geltend machen, die auch der GbR zustehen. Wenn der Gesellschafter die Einrede der Verjährung erheben will, ist ggf. die Sonderverjährungsfrist des § 159 HGB zu beachten.


Verwandte Beiträge

Gerichtliche Bestellung von Aufsichtsratsmitgliedern bei Vakanz und Übernahmeangebot

iStock-1182502284(1)-1920x960

UG (haftungsbeschränkt) – Rechtscheinhaftung des Vertreters

UG (haftungsbeschränkt) – Rechtscheinhaftung des Vertreters

iStock-1248968493(2)-1920x960

Keine Ansprüche aus Betriebsschließungsversicherung wegen COVID-19

Keine Ansprüche aus Betriebsschließungsversicherung wegen COVID-19

Aktuelle Informationen per E-Mail

Lassen Sie sich regelmäßig aktuelle Nachrichten und Newsletter von SCHOMERUS per E-Mail zusenden.

Sie erhalten eine automatisch generierte E-Mail, die einen Link zur Bestätigung der Bestellung enthält. Erst wenn Sie die verlinkte Seite aufrufen, wird die Bestellung wirksam. Der Bezug der E-Mails ist kostenlos, verpflichtet Sie zu nichts und kann jederzeit widerrufen werden. Möchten Sie Ihr bestehendes Abonnement ändern oder abbestellen, nutzen Sie bitte den Link "Abonnement verwalten" im SCHOMERUS-Newsletter.

Bitte beachten Sie auch den Datenschutzhinweis. Die hier erhobenen personenbezogenen Daten werden nur zum Zweck der Zustellung des Abonnements verwendet und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Felder mit einem * (Stern) sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Abonnieren Sie jetzt unseren SCHOMERUS Newsletter zum Thema Wirtschafts-, Gesellschafts- und Handelsrecht
HLB_Membershipstatement_2Zeiler_weiss-992-komp-120

Ihre Frage ist nicht dabei? Sie möchten einen Gesprächstermin?

Für Sie ist ein erster Gesprächstermin bei uns selbstverständlich kostenlos und unverbindlich. Das Ziel ist ein persönliches Kennenlernen und Austausch mit Ihrem Ansprechpartner und Experten über Ihre Wünsche, Vorstellungen und Ziele.

Für uns ist gegenseitiges Vertrauen die wichtige Basis für eine erfolgreiche und gerne langfristige Zusammenarbeit. Im Rahmen des Gesprächs können wir über Ihren Beratungsbedarf sprechen – ob im Bereich der Steuern, der Wirtschaftsprüfung, Rechtsberatung, Managementberatung oder Weiteres – und erstellen Ihnen im Anschluss auf Wunsch ein schriftliches Kostenangebot.

Sprechen Sie uns gern persönlich an. Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt

  • Deichstraße 1
    20459 Hamburg
  • +49 40 37601-00

Öffnungszeiten

Mo. – Do. 08:30 – 18:00 Uhr,
Fr. 08:30 – 16:00 Uhr,
coronabedingt z. Zt.
Mo. – Do. 08:30 – 17:00 Uhr,
Fr. 08:30 – 16:00 Uhr.

Termine nach Vereinbarung

logo-schomerus-w-200x45

Wir gestalten Zukunft in der Gegenwart.
Mit unserem Wissen und klarem Blick auf Neues.

Schomerus – das sind Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Steuerberater und Unternehmensberater. Wir beraten mittelständische Unternehmen und deutsche Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen sowie Privatpersonen in steuerlichen, rechtlichen, prüfungsrelevanten und unternehmerischen Fragen.

Steuerberatung & Rechtsberatung

Schomerus & Partner mbB
Steuerberater Rechtsanwälte
Wirtschaftsprüfer

Wirtschaftsprüfung

Hamburger Treuhand Gesellschaft
Schomerus & Partner mbB
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Standort

Deichstraße 1 | 20459 Hamburg
Tel. 040 / 37 601 - 00 | Fax - 199

© Copyright 2020 Schomerus Service GmbH