STEUERBERATUNG, RECHTSBERATUNG & WIRTSCHAFTSPRÜFUNG

News & Informationen: Steuertipps

Antrag auf pauschalierte Herabsetzung bereits geleisteter Vorauszahlungen (BMF)

Aufgrund der Corona-Krise befürchten viele Unternehmen für 2020 einen Verlust, der bei der Einkommensteuer und bei der Körperschaftsteuer 1 Jahr, also nach 2019 zurückgetragen werden kann. Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat nun vereinfachte Regelungen zum pauschalen Verlustrücktrag veröffentlicht, um den Unternehmen zeitnah Liquidität zu verschaffen (BMF-Schreiben v. 24.4.2020).

Von der Corona-Krise unmittelbar und erheblich negativ betroffene Steuerpflichtige, die noch keine Steuerbescheide für 2019 erhalten haben, können nun pauschal eine Herabsetzung der festgesetzten Vorauszahlungen für 2019 beantragen. Diese Anträge sollen auf der Grundlage eines pauschal ermittelten Verlustrücktrags aus 2020 für alle Beteiligten vereinfacht abgewickelt werden können. Die Möglichkeit, im Einzelfall unter Einreichung detaillierter Unterlagen einen höheren rücktragsfähigen Verlust darzulegen, bleibt hiervon unberührt.

Hinweis: Mit der Herabsetzung von Steuer-Vorauszahlungen für 2019 wird Liquidität geschaffen und nicht nur durch geringere Vorauszahlungen für 2020 geschont. Daher sollte dieses Instrument bei allen Unternehmen eingesetzt werden, bei denen in 2020 ein Verlust droht.

Voraussetzungen für die Inanspruchnahme des pauschal ermittelten Verlustrücktrags aus 2020

Die Inanspruchnahme des pauschal ermittelten Verlustrücktrags aus 2020 zur nachträglichen Herabsetzung der Vorauszahlungen für 2019 erfolgt nur auf schriftlichen Antrag beim zuständigen Finanzamt. Antragsberechtigt sind nur Steuerpflichtige, die Gewinneinkünfte oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielt haben. Das Antragsrecht besteht auch dann, wenn neben diesen Einkünften noch Einkünfte anderer Einkunftsarten – z.B. aus nicht selbständiger Arbeit – erzielt wurden.

Der Antragsteller muss von der Corona-Krise unmittelbar und nicht unerheblich negativ betroffen sein. Es kann regelmäßig von einer Betroffenheit ausgegangen werden, wenn die Vorauszahlungen für 2020 auf null Euro herabgesetzt wurden und der Steuerpflichtige versichert, dass er für den VZ 2020 aufgrund der Corona-Krise eine nicht unerhebliche negative Summe der Einkünfte erwartet.

Hinweis: Bitte sprechen Sei uns an, wenn Sie betroffen sind. Wir erledigen das umgehend für Sie.

Höhe des pauschal ermittelten Verlustrücktrags

Der pauschal ermittelte Verlustrücktrag aus 2020 beträgt 15 % der Gewinneinkünfte und/oder der Einkünfte aus Vermietung, welche der Festsetzung der Vorauszahlungen für 2019 zugrunde gelegt wurden. Er ist bis zu einem Betrag von 1.000.000 € bzw. bei zusammenveranlag von 2.000.000 € abzuziehen.

Die zu viel für 2019 geleisteten Vorauszahlungen werden dann erstattet.

Steuerfestsetzung 2019

In den Steuerbescheiden für 2019 kann der Verlustrücktrag aber erst nach Abgabe der Steuererklärungen für 2020 endgültig berücksichtigt werden. Bis dahin wird die auf den im Vorauszahlungsverfahren berücksichtigten Verlustrücktrag entfallende Nachzahlung für 2019 ist auf Antrag befristet bis spätestens einen Monat nach Bekanntgabe des Steuerbescheids 2020 zinslos gestundet, wenn der Steuerpflichtige zum Zeitpunkt der Abgabe der Steuererklärung für den 2019 weiterhin von einer nicht unerheblichen Verlusten für 2020 ausgehen kann.

Tipp: Nutzen Sie auf jeden Fall die Möglichkeit, einen möglichen Verlust in 2020 schon jetzt pauschal und nachträglich bei den Steuervorauszahlungen für 2019 berücksichtigen zu lassen. Sofern Sie sogar einen höheren Verlust befürchten, sollten Sie diesen genauer prognostizieren und schon jetzt höhere Steuererstattungen für 2019 beantragen. Damit schaffen Sie echte Liquidität und retten ggf. ihr Unternehmen. Dabei helfen wir Ihnen gern. Bitte sprechen Sie uns an.


Verwandte Beiträge

AdobeStock_331707256-1920x960

Koalition einigt sich auf Änderungen zu Kurzarbeiter- und Arbeitslosengeld

Koalition einigt sich auf Änderungen zu Kurzarbeiter- und Arbeitslosengeld

Ermäßigter Steuersatz für die Gastronomie und weitere Steuerhilfen für Unternehmen

iStock-1170902492-1920x960

Corona-Krise: Gesetzgeberische Neuerungen beim Elterngeld

Corona-Krise: Gesetzgeberische Neuerungen beim Elterngeld

Aktuelle Informationen per E-Mail

Lassen Sie sich regelmäßig aktuelle Nachrichten und Newsletter von SCHOMERUS per E-Mail zusenden.

Sie erhalten eine automatisch generierte E-Mail, die einen Link zur Bestätigung der Bestellung enthält. Erst wenn Sie die verlinkte Seite aufrufen, wird die Bestellung wirksam. Der Bezug der E-Mails ist kostenlos, verpflichtet Sie zu nichts und kann jederzeit widerrufen werden. Möchten Sie Ihr bestehendes Abonnement ändern oder abbestellen, nutzen Sie bitte den Link "Abonnement verwalten" im SCHOMERUS-Newsletter.

Bitte beachten Sie auch den Datenschutzhinweis. Die hier erhobenen personenbezogenen Daten werden nur zum Zweck der Zustellung des Abonnements verwendet und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Felder mit einem * (Stern) sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Abonnieren Sie jetzt unseren SCHOMERUS Newsletter zum Thema Steuern & Wirtschaft
HLB_Membershipstatement_2Zeiler_weiss-992-komp-120

Ihre Frage ist nicht dabei? Sie möchten einen Gesprächstermin?

Für Sie ist ein erster Gesprächstermin bei uns selbstverständlich kostenlos und unverbindlich. Das Ziel ist ein persönliches Kennenlernen und Austausch mit Ihrem Ansprechpartner und Experten über Ihre Wünsche, Vorstellungen und Ziele.

Für uns ist gegenseitiges Vertrauen die wichtige Basis für eine erfolgreiche und gerne langfristige Zusammenarbeit. Im Rahmen des Gesprächs können wir über Ihren Beratungsbedarf sprechen – ob im Bereich der Steuern, der Wirtschaftsprüfung, Rechtsberatung, Managementberatung oder Weiteres – und erstellen Ihnen im Anschluss auf Wunsch ein schriftliches Kostenangebot.

Sprechen Sie uns gern persönlich an. Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt

  • Deichstraße 1
    20459 Hambrug
  • +49 40 37601-00

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 8:00 – 18:30

Termine nach Vereinbarung

logo-schomerus-w-200x45

Wir gestalten Zukunft in der Gegenwart.
Mit unserem Wissen und klarem Blick auf Neues.

Schomerus – das sind Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Steuerberater und Unternehmensberater. Wir beraten mittelständische Unternehmen und deutsche Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen sowie Privatpersonen in steuerlichen, rechtlichen, prüfungsrelevanten und unternehmerischen Fragen.

Steuerberatung & Rechtsberatung

Schomerus & Partner mbB
Steuerberater Rechtsanwälte
Wirtschaftsprüfer

Wirtschaftsprüfung

Hamburger Treuhand Gesellschaft
Schomerus & Partner mbB
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

beste-wp-2019

Standort

Deichstraße 1 | 20459 Hamburg
Tel. 040 / 37 601 - 00 | Fax - 199

© Copyright 2019 Schomerus Service GmbH