Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten ein Unternehmen oder Unternehmensbeteiligung auf die nächste Generation im Familienkreis, Mitarbeiterkreis oder an einen externen Kaufinteressenten zu übertragen. Es gibt unentgeltliche Übertragungen in Form von z.B. Schenkungen und Erbschaften, entgeltliche Übertragungen in Form von z.B. Verkäufen gegen Einmal- oder Ratenzahlungen oder aber auch Mischformen und Sonderformen durch z.B. teilentgeltliche Übertragungen oder Übertragungen unter Vorbehalt oder Zuwendung von Nießbrauchrechten oder gegen wiederkehrende Zahlungen.  Die Art der Übertragung hat dabei nicht nur unterschiedliche schenkung- oder erbschaftsteuerliche Konsequenzen, sondern auch unterschiedliche ertragsteuerliche Konsequenzen. Wer erzielt und versteuert künftig Einkünfte in welcher Höhe? Welche Abzugsbeträge kann der Nachfolger geltend machen? Unter welchen Voraussetzungen kann ein Veräußerungsgewinn begünstigt besteuert werden? Welche Auswirkungen hat ein Unternehmens- oder Anteilsverkauf ggf. auf Unternehmenssteuern wie Gewerbesteuer und Körperschaftsteuer und vorhandene Verlustvorträge? Welche Vorteile und Risiken birgt ein Nießbrauchrecht? Gibt es Alternativen?

Des Weiteren ist insbesondere das Steuerrecht unheimlich schnelllebig: eine steuerliche Gestaltung, die zunächst steuerlich günstig war, kann durch geänderte Rechtsprechung oder Verwaltungsmeinung steuerlich plötzlich nachteilig werden und somit eine echtes Liquiditätsrisiko und Risiko für den Fortbestand des Unternehmens darstellen. Da die Unternehmensnachfolge oftmals viele Jahre in Anspruch nimmt (Planungen, Einarbeitung des Nachfolgers, ggf. Übergabe in Tranchen) sind getroffene Vereinbarungen regelmäßig zu überprüfen und ggf. zu aktualisieren.

Das können wir für Sie tun.

Wir beraten Sie umfassend zu allen steuerlichen Fragestellungen, auch zu sämtlichen ertragsteuerlichen Fragestellungen der Unternehmensnachfolge. Dabei haben wir immer das große Ganze im Blick. Eine ertragsteuerlich optimale Lösung führt nicht zum Ziel, wenn hieraus z.B. hohe schenkung-/erbschaftsteuerliche oder grunderwerbsteuerliche Konsequenzen erwachsen. Durch unsere jahrelange und fortlaufende Beratung sind wir über steuerliche Änderungen stets informiert. Gerne überprüfen und aktualisieren wir für Sie bereits bestehende Vereinbarungen (auch bei Interesse an einer Zweitmeinung) oder gestalten mit Ihnen erstmals ein steuerlich auf Ihre Bedürfnisse und Anforderungen zugeschnittenes Nachfolgekonzept. Den konkreten Umfang unserer Tätigkeiten bestimmen dabei selbstverständlich Sie. Wir sind gerne bereit die umfassende steuerliche Begleitung zu übernehmen, von der Konzeptausarbeitung über die Korrespondenz mit dem Finanzamt (z.B. auch Anträge auf verbindliche Auskunft zu angedachten Gestaltungen), Erstellung von Steuererklärungen u.s.w. Gerne arbeiten wir aber auch mit Ihrem jahrelangen Steuerberater kollegial zusammen (wir erarbeiten z.B. ein Konzept, die Umsetzung geben Sie sodann aber wieder in die Hände Ihres Steuerberaters).

Unser spezielles Themenspektrum:

  • Steuerliche Beratung auf sämtlichen Gebieten
  • Erarbeitung eines steuerlich optimalen Nachfolgekonzepts
  • Steuerliche Überprüfung oder Aktualisierung bestehender Vereinbarungen
  • Korrespondenz mit der Finanzverwaltung oder Vertretung vor Gericht (Einspruchsverfahren, Antrag auf verbindliche Auskunft etc.)
  • Erstellung von Steuererklärungen
  • Zweitmeinung

Ihre Frage ist nicht dabei? Dies ist nur ein Auszug aus unserem Themenspektrum. Sprechen Sie uns gern persönlich an. Wir freuen uns auf Sie!